Opel Zafira-e Life (2020): Elektro-Transporter nun bestellbar

Wer es nicht mitgekriegt hat: Der früher als Kompaktvan bekannte Zafira wurde im Frühjahr 2019 zum Transporter auf Basis einer PSA-Plattform. Rein semantisch wird das nur durch die Zusatzbezeichnung Life angezeigt. Diese Version ist ab sofort auch mit Elektroantrieb bestellbar.

Der Zafira-e Life ist ein Reisemobil für bis zu neun Personen. Es gibt ihn in drei Längen (S, M und L) sowie mit zwei verschiedenen Akkus (50 oder 75 kWh). Außerdem werden vier verschiedene Ausstattungen offeriert. Im Opel-Konfigurator sind folgende Versionen verzeichnet (mit 16 Prozent Mehrwertsteuer):

 SelectionEditionTourerElegance
Zafira-e S 50 kWh

55.271 Euro

Zafira-e M 50 kWh

52.444 Euro

55.904 Euro

60.924 Euro

64.112 Euro

Zafira-e M 75 kWh

58.292 Euro

61.753 Euro

66.773 Euro

69.961 Euro

Zafira-e L 50 kWh

53.248 Euro

56.708 Euro

61.729 Euro

64.916 Euro

Zafira-e L 75 kWh

59.097 Euro

62.557 Euro

67.577 Euro

70.765 Euro

Die Opel-Pressemitteilung nennt 53.800 Euro als Einstiegspreis für den Zafira-e Life M Selection, dies bezieht sich aber auf 19 Prozent Mehrwertsteuer. Dank Umweltbonus reduziert sich dieser Einstiegspreis auf 45.825 Euro, so Opel.

Technische Daten:

  • Antrieb: Elektromotor mit 100 kW/136 PS und 260 Newtonmeter Drehmoment
  • Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h
  • Akku: 50 oder 75 kWh
  • Reichweite: 230 oder 330 Kilometer (WLTP)
  • Aufladen: bis 7,4 kW Wechselstrom (optional 11 kW), bis 100 kW Gleichstrom
  • Höhe: weniger als 1,90 Meter hoch und daher tiefgaragentauglich
  • Länge: 4.606 mm (S) / 4.956 mm (M) / 5.306 mm (L)
  • Sonstiges: optionale Anhängerkupplung (maximale Anhängelast: 1.000 Kilogramm)
  • Garantie: acht Jahre auf die Batterie
Opel Zafira-e Life (2020)

Die Akkus (blau) stecken im Unterboden, der Ladeanschluss ist vorne links. Angetrieben werden offenbar die Vorderräder.

Der kurze Opel Zafira-e Life S (oder Small) ist ab Anfang 2021 verfügbar. Schon diese Version bietet Platz für bis zu neun Passagiere. Eingestiegen wird über zwei sensorgesteuerte Schiebetüren, die sich von außen mit einer Fußbewegung unter dem Schweller öffnen lassen.

Der Opel Zafira-e Life M (Medium) verfügt (wie auch die «Large»-Version) über einen 35 Zentimeter längeren Radstand und damit über mehr Fußraum hinten. Der Opel Zafira-e Life L oder Large schließlich soll mit einem maximalen Ladevolumen von rund 4.500 Liter punkten.

Opel Zafira-e Life (2020)

Für die Kegelmannschaft fast zu schade: Acht Einzelsitze mit Lederbezug

Für alle Varianten bietet Opel Ledersitze an, die sich längs verschieben lassen. Zur Wahl stehen Konfigurationen mit fünf, sechs, sieben oder acht Ledersitzen. Die umklappbare Lehne des Beifahrersitzes ermöglicht den Transport von bis zu 3,50 Meter langen Gütern. Um das Kofferraumvolumen im «S»-Modell auf 1.500 Liter zu erhöhen, lassen sich die Sitze der dritten Reihe einfach umlegen. Das Herausnehmen der Rücksitze erhöht hier die Ladekapazität auf bis zu 3.397 Liter (bei dachhoher Beladung).

Als Krönung gibt es die Lounge-Ausstattung für die beiden Versionen mit langem Radstand. Elektrisch beheizbare Vordersitze mit Massagefunktion, dahinter vier extrabreite Ledersessel, die sich versetzen lassen. Die VIP-Gäste können sich so mit viel Beinfreiheit auch gegenübersitzen.

Opel Zafira-e Life (2020)

In Sachen Technik bietet der Elektro-Zafira zahlreiche Fahrerassistenz-Systeme. Eine Frontkamera und ein Abstandsradar kontrollieren gemeinsam das Geschehen vor dem Fahrzeug. Das System erkennt auch querende Fußgänger und kann bis Tempo 30 eine Notbremsung einleiten.

Außerdem gibt es einen Abstandstempomat, Spurhalteassistent, Müdigkeitskontrolle, Fernlichtassistent und ein farbiges Head-Up-Display – Letzteres ist laut Opel einzigartig im Segment. Zum Einparken gibt es Parkpiepser und eine Rückfahrkamera, die ihr Bild je nach Ausstattung im Innenspiegel oder auf dem Sieben-Zoll-Monitor zeigt.

Den Sieben-Zoll-Touchscreen gibt es in Verbindung mit den Infotainment-Systemen Multimedia Radio und Multimedia Navi Pro. Beide Systeme integrieren Smartphones über Apple CarPlay und Android Auto. Beim letztgenannten System ist (wie schon der Name andeutet) ein Navi integriert, das dem Fahrer auch Echtzeit-Stauinfos gibt.

Neben diesem elektrifizierten Personen-Transporter gibt es auch den verblechten Vivaro mit Elektroantrieb als Vivaro-e. Auch die PSA-Partnermarken von Opel haben jede Menge Elektro-Transporter im Programm, so gibt es den Citroen Jumpy, den Peugeot e-Expert und den Citroen e-Spacetourer. Technisch sind diese Modelle alle gleich.